Psychosoziale Interventionen bei Krisen und Notfällen von Thomas Hülshoff
hinzugefügt: 12-02-2018
Verlag: Utb; Ernst Reinhardt
2017. 339 Seiten. 5 Abb.

ISBN-13: 9783825248505
ISBN-10: 382524850X

Der Umgang mit Krisen stellt immer eine große Herausforderung dar. Der Arzt und Familientherapeut Prof. Dr. med. Thomas Hülshoff gibt hier ein Lehrbuch zum Umgang mit Krisen heraus und stellt Interventionen zur Unterstützung vor.
Das Buch ist in folgende Kapitel gegliedert:
1. Grundlagen
2. Interventionen
3. Interventionen bei Krisen mit besonderer Selbstgefährdung
4. Entwicklungskrisen
5. Krisen im Kontext von Krankheit
6. Traumatische Krisen und Gefährdung des Kindeswohls
7. Krisen im Kontext von Flucht, Vertreibung und Migration

Im Grundlagenkapitel werden die Themen Belastung, Stress, Stressbewältigung, biologische, psychische und soziale Aspekte sowie Trauma und posttraumatische Belastungsstörung umfangreich beschrieben.
Das zweite Kapitel „Interventionen“ stellt „Erste Hilfe“ und lebensrettende Maßnahmen für Akutsituationen vor. Krisenintervention und komplementäre Konzepte sowie Methoden werden im weiteren Kapitel erläutert. Eine Erklärung und gleichzeitig Unterscheidung von Burnout und Burnout sowie geeignete Prophylaxe Möglichkeiten runden das Kapitel ab.
Das Kapitel „Interventionen bei Krisen mit besonderer Selbstgefährdung“, meint hier insbesondere Akutinterventionen bei selbstverletzendem Verhalten, Suizidale Krisen und akuter Suizidgefährdung. Auf was es in solchen Situationen ankommt und welche Verfahrensweise hier hilfreich ist, stellt der Autor hier dar.
Das Kapitel „Entwicklungskrisen“ klärt neben unterschiedlicher Formen einer Krise innerhalb der Pubertät auch über Krisen im familiären Kontext auf. Hilfreiche Ansätze und Denkweisen aus der systemischen Familientherapie werden in diesem Zusammenhang geschildert und bieten Impulse für mögliche Maßnahmen.
Eine differenzierte Betrachtung von „Krisen im Kontext von Krankheit“ bietet das fünfte Kapitel. Hier unterscheidet der Autor zwischen Krisen und Kriseninterventionen bei schweren körperlichen Krankheiten, Krisen und Notfälle bei psychischen Erkrankungen am Beispiel und Krisen und Notfälle bei Sucht und Abhängigkeit und gibt einen tiefen Einblick in
Im Kapitel „Traumatische Krisen und Gefährdung des Kindeswohls“ wird neben Kindesvernachlässigung und Kindesmisshandlung auch häuslicher Gewalt und Stalking thematisiert. Hier bilden insbesondere Ansätze aus der Traumatherapie hilfreiche Interventionsmöglichkeiten.
„Krisen im Kontext von Flucht, Vertreibung und Migration“ bildet das letzte Kapitel des Buches. Posttraumatische Belastungen durch Krieg, Folter und Flucht werden erläutert und mögliche Interventionsansätze vorgestellt.

Jedes Kapitel beginnt mit allgemeinen Grundlagen. Am Ende der jeweiligen Kapitel ist neben einer Zusammenfassung, die die wichtigsten Aspekte des Kapitels noch einmal benennen, der Hinweis auf Multiple-Choice Fragen und weiterführender Literatur zu finden. Stichwörter am Rande des Textes vereinfachen das Nachschlagen und widerfinden von Inhalten. Zur Benutzerfreundlichkeit werden Beispiele mit einem „B“ versehen und Begriffserklärungen in grauen Kästen besonders hervorgehoben.
Auch wenn es sich hier um ein Lehrbuch handelt, und mehrfach Fachbegriffe auftauchen, ist der Inhalt gut verständlich geschrieben.

Dieses Buch bietet einen wunderbaren Überblick über die vielseitigen Facetten einer Krise und zeigt allumfassend die verschiedenen Kontexte auf, in den Krisen entstehen können. Personen die in psychosozialen Berufen tätig sind (wie z.B. Therapeuten, Sozialarbeiter, Coaches, Berater und Supervisoren) erhalten mit diesem Buch ein fundamentales Grundlagenwissen.

Erschienen im Ernst Reinhardt Verlag

Rezension von Andrea Schlösser (Trainerin, Coach, Mediatorin und Supervisorin)
http://www.neurolines.de
http://www.sk-kompetenzentwicklung.de